Home > Krankenzusatzversicherung > Zahnzusatzversicherung: Das muss beachtet werden

Zahnzusatzversicherung: Das muss beachtet werden

cc by flickr/ get directly down

cc by flickr/ get directly down

Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung werden leider seit einigen Jahren immer weiter gedrosselt, so dass für viele gesetzlich Versicherte Zusatzversicherungen Sinn machen. Die Zahnzusatzversicherung steht dabei bei den meisten ganz oben auf der Liste, denn Zahnersatz, der nicht von der Kasse übernommen wird, kann schnell ins Geld gehen.

Jedoch hat eine Umfrage des Bunds der Versicherten ergeben, dass zwar viele Kunden an solch einer Police interessiert sind, dass jedoch die meisten gleichzeitig erhebliche Wissenslücken auf diesem Gebiet haben. Laut den Experten solle man auf keinen Fall nur auf den Preis achten und von Billigangeboten in der Regel die Finger lassen.

Natürlich ist der Preis ein Thema, jedoch ist ein genaues Augenmerk auf die Leistungen sogar noch wichtiger. Fallen können zum Beispiel eine vereinbarte Wartezeit sein, denn in dieser Zeit nach dem Vertragsabschluss gibt es keine Leistungen. Behandlungen, die der Arzt bereits für notwendig erklärt hat, werden bei den Zahnzusatzversicherungen in fast allen Fällen ebenfalls nicht übernommen.

Der Bund der Versicherten rät zudem darauf zu achten, dass Inlays und Implantate ebenfalls im Schutz enthalten sind. Geleistet werden sollte zudem der Höchstbetrag der Gebührenverordnung für Zahnärzte (3,5-facher Satz). Als gut könne man die Zahnersatz-Police einstufen, wenn sie zusammen mit der gesetzlichen Krankenversicherung 80 Prozent der Arztrechnung zahle.

Auch interessant:

  1. Hartz IV: Jobcenter muss vollen Beitrag zur privaten Krankenversicherung zahlen
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks