Archiv

Artikel Tagged ‘Ärzte’

Patientengesetz ab 2013: Neue Regelung bei Rechtsstreitigkeiten zwischen Arzt und Patient

16. Januar 2012 1 Kommentar
cc by flickr/ heipei

cc by flickr/ heipei

Ärzte sind auch nur Menschen und so kann es schon einmal dazu kommen, dass bei der Behandlung Fehler gemacht werden. Daraus ergeben sich meist langwierige Diskussionen, die nicht selten in einem Rechtsstreit enden. Leider ziehen dabei meist die Patienten aufgrund von Unklarheiten den Kürzeren. Das Bundesgesundheitsministerium plant nun ein neues Patientengesetz, das solche Streitereien vereinfachen und verkürzen soll.

 

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr will in dem neuen Gesetz genau das Verhältnis zwischen Arzt und Patient festhalten und regeln. Bei Behandlungsfehlern könne so schneller für Klarheit gesorgt und Schadensersatzansprüche besser geltend gemacht werden.

Dies freut auch die Krankenversicherungen. Sowohl die gesetzlichen als auch die privaten Krankenversicherungen, die ihren Versicherten in solchen Diskussionen oft beistehen, freuten sich über die neue Regelung. Dies würde die Rechte der Patienten mehr stärken. Geht alles gut, dann könnte das Patientengesetz ab Anfang 2013 greifen.

Arztrechnungen bald online einsehen?

14. November 2011 Keine Kommentare

cc by flickr/ matze_ott

cc by flickr/ matze_ott

Wenn wir zum Arzt gehen, dann können wir als Kunden meist nur schwer überprüfen, ob der Mediziner richtig abgerechnet hat und was vor allem genau abgerechnet wurde. Obwohl man natürlich ein Recht hat dies zu erfahren, kümmern sich die wenigsten Versicherten darum bzw. wissen überhaupt nicht, dass sie die Rechnungen einsehen können.

Die Bundesregierung hat in diesen Tagen laut Medienberichten darüber beraten wie man die ärztliche Versorgung verbessern und vor allem für mehr Transparenz sorgen kann. In diesem Zusammenhang habe man sich darauf geeinigt, dass Versicherte in Zukunft die Arztrechnung online einsehen können.

Dies soll nach aktuellen Plänen auf der Homepage der zuständigen gesetzlichen Krankenversicherung möglich sein. Dabei erhielten Patienten Einblicke darüber wie viel der Arzt abgerechnet hat und vor allem für welche Behandlungen und nach welchen Verordnungen. Mal sehen, ob sich diese Pläne durchsetzen…

USA: Supercomputer hilft bei medizinischen Diagnosen

19. September 2011 Keine Kommentare

Vor einigen Monaten machte der Supercomputer Watson des Herstellers IBM von sich reden, als er in der Quiz-Show „Jeopardy“ die menschlichen Kandidaten eindeutig besiegte. Nun hat IBM zum ersten Mal einer kommerziellen Nutzung von Watson zugestimmt. Der Supercomputer wird in Zukunft von der US-Krankenversicherung WellPoint genutzt werden.

Er soll dabei helfen, medizinische Diagnosen zu erstellen. Watson kann laut IBM in gut drei Sekunden den Inhalt von rund 200 Millionen Seiten verarbeiten. Damit will WellPoint zum einen Kosten sparen, zum anderen aber auch Kunden eine bessere Behandlung und Betreuung anbieten, denn das medizinische Fachwissen, das Watson auswertet, ist um einiges größer als das von Ärzten.

Zunächst wird der Supercomputer im Bereich der Nachsorge von Patienten eingesetzt werden, später soll er vor allem die Ärzte bei der Betreuung von Krebspatienten unterstützen. WellPoint hat rund 34,2 Millionen Mitglieder. Diese werden bald beurteilen können, ob Watson bei medizinischen Problemen, Diagnosen und Behandlungen Vorteile bringt.

Daniel Bahr: Kürzere Wartezeiten für Kassenpatienten?

5. September 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ heipei

cc by flickr/ heipei

Seit Jahren hört man immer wieder bzw. so manch einer hat es sicher schon mal am eigenen Leib erfahren, dass Kassenpatienten länger auf einen Termin beim Arzt warten müssen. Auch lange Wartezeiten direkt vor Ort sind keine Seltenheit. Mit dieser Frage hat sich nun auch das Bundesgesundheitsministerium im Zuge des Gesetzes zur ärztlichen Versorgung beschäftigt.

Medienberichten zufolge will Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr die Mediziner für zu lange Wartezeiten bestrafen. Die vermeidbaren Wartezeiten würden vor allem dann entstehen, wenn Hausärzte ihre Patienten an Fachärzte überweisen. In so manch einem Fall müsse hier eine Behandlung im Krankenhaus stattdessen möglich gemacht werden. Diese Kosten so wie eine Vermittlungspauschale müsste die Kassenärztliche Vereinigung zahlen, was geringere Ärztehonorare zu Folge haben könnte.

Für Diskussionsstoff sorgt in diesem Zusammenhang auch das Gesetz, mit dem ab Januar 2012 gegen den Ärztemangel auf dem Land vorgegangen werden soll. Um diese Lücken zu schließen, sollen die Mediziner in ländlichen Regionen mit nur wenig Ärzten mehr verdienen können. Die Krankenkassen beklagen in diesem Zusammenhang vor allem die Mehrkosten.