Home > Gesetzliche Krankenversicherung (GKV), Krankenzusatzversicherung > Stiftung Warentest: Vergleich von Krankenzusatzversicherungen lohnt sich

Stiftung Warentest: Vergleich von Krankenzusatzversicherungen lohnt sich

cc by flickr/ svensonsan

cc by flickr/ svensonsan

Nicht selten haben privat Versicherte gegenüber gesetzlich Versicherten gewisse Vorteile. Gesetzlich Versicherte müssen häufig länger auf Termine warten und sind zum Beispiel bei der Arztwahl im Krankenhaus nicht wirklich frei. Jedoch müssen sich Kassenpatienten nicht zwangsläufig damit abfinden. Durch Krankenzusatzversicherungen haben sie die Möglichkeit auf erweiterte und meist bessere Leistungen.

Zu diesem Zweck hat sich die Stiftung Warentest einige Angebote der Zusatzversicherungen genau angesehen und dabei erhebliche Unterschiede festgestellt. Verglichen wurden Preis, Leistung und der Service der Anbieter. Generell gibt es Bestandteile, die jede Police enthält, jedoch vor allem im Leistungskatalog unterscheiden sich die Angebote.

Dabei gilt nicht unbedingt, je teurer die Versicherung, desto besser die Leistungen. Die Tester konnten durchaus günstige Tarife mit umfangreichen Leistungen finden. Dabei lassen sich laut Stiftung Warentest zum Teil bis zu 30% sparen. Vergleichen lohnt sich hier also allemal! Schlecht schnitt bei fast allen Versicherern der Service ab. Die Kunden werden oft nur standardisiert beraten und es wird zu wenig auf individuelle Bedürfnisse und Situationen eingegangen.

Wer eine Krankenzusatzversicherung abschließen möchte, sollte also sich im Vorfeld selbst genau informieren und abwägen, welche Leistungen man persönlich wirklich braucht. Online kann man die Angebote inzwischen ganz leicht vergleichen.

Auch interessant:

  1. Stiftung Warentest: Tarif-Wechsel in der privaten Krankenversicherung kann von Vorteil sein
  2. Stiftung Warentest nimmt Krankenkassentarife mit Selbstbehalt unter die Lupe
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks