Home > Private Krankenversicherung (PKV) > Private Krankenversicherung: Sparen durch Tarifwechsel

Private Krankenversicherung: Sparen durch Tarifwechsel

cc by flickr/ heipei

cc by flickr/ heipei

So manch einer hat in diesem Jahr sicherlich über die Erhöhung der Beiträge seiner privaten Krankenversicherung gestöhnt. Wer in diesem Bereich sparen möchte, muss jedoch nicht gleich einen umständlichen Anbieterwechsel vornehmen, sondern hat die Möglichkeit bei seinem bisherigen Anbieter in einen günstigeren Tarif zu wechseln. Laut der Zeitschrift „Finanztest“ besteht dabei ein Sparpotential von 100 bis 500 Euro im Monat!

Bereits seit Mitte der 1990er Jahre ist solch ein Wechsel rechtlich ohne Probleme möglich, jedoch wollen laut den Verbraucherschützern einige Anbieter dies am liebsten verhindern und stellen sich beim ersten Anlauf der Kunden leider oft quer.

Die Experten raten den Versicherten jedoch hart zu bleiben und auf einen Wechsel zu bestehen. Dabei können sie sich schriftlich auf das Tarifwechselrecht nach § 204 Versicherungsvertragsgesetz berufen. Zur Not sei zudem eine Beschwerde bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht möglich.

Eine Gesundheitsprüfung für den Wechsel in einen neuen Tarif ist laut den Verbraucherschützern nicht nötig. Nur, wenn der neue Tarif neue Leistungen mit sich bringt, ist eine Gesundheitsprüfung erlaubt. Den Wechsel in einen günstigeren Tarif mit gleichen Leistungen sollten sich also alle privat Versicherten überlegen und sich genau informieren, denn zum Glück stellen sich natürlich nicht alle Anbieter quer.

Auch interessant:

  1. Private Krankenversicherung: Bald mit Nichtzahler-Tarif?
  2. Tarifwechsel innerhalb der privaten Krankenversicherung: Wechselzuschlag unzulässig
  3. Private Krankenversicherung: Beiträge steigen – Sonderkündigungsrecht
  4. Stiftung Warentest: Tarif-Wechsel in der privaten Krankenversicherung kann von Vorteil sein
  5. Private Krankenversicherung: Studie zu Beitragserhöhungen
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks