Private Krankenversicherung: Trend geht zu Zusatzpolicen

21. November 2011 Keine Kommentare

cc by flickr/ Gunnar Wrobel

cc by flickr/ Gunnar Wrobel

Laut dem Verband der privaten Krankenversicherung schlie├čen immer mehr Deutsche im Rahmen der Krankenversicherung eine private Zusatzpolice ab. Zu den M├Âglichkeiten geh├Âren beispielsweise spezielle Zahntarife oder Leistungen wie eine Chefarztbehandlung.

Bis Ende Juni 2011 wurden laut dem Verband um die 118.700 neue Zusatzversicherungspolicen abgeschlossen. Im selben Zeitraum im Vorjahr konnte man lediglich eine Zahl von 77.000 neuen Policen verzeichnen. Bis zur Mitte dieses Jahres gab es in Deutschland 22,09 Millionen private Zusatzversicherungen. Dabei waren vor allem Pflegezusatzversicherungen besonders gefragt. Hier konnte man im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 13,3 Prozent verzeichnen.

Bei der Vollversicherung sieht der Trend ganz ├Ąhnlich aus: Im ersten Halbjahr 2011 stieg die Anzahl der Neuzug├Ąnge um 20 Prozent auf 54.000 Personen. Damit hatten rund 8,95 Millionen B├╝rger eine private Vollversicherung.

Arztrechnungen bald online einsehen?

14. November 2011 Keine Kommentare

cc by flickr/ matze_ott

cc by flickr/ matze_ott

Wenn wir zum Arzt gehen, dann k├Ânnen wir als Kunden meist nur schwer ├╝berpr├╝fen, ob der Mediziner richtig abgerechnet hat und was vor allem genau abgerechnet wurde. Obwohl man nat├╝rlich ein Recht hat dies zu erfahren, k├╝mmern sich die wenigsten Versicherten darum bzw. wissen ├╝berhaupt nicht, dass sie die Rechnungen einsehen k├Ânnen.

Die Bundesregierung hat in diesen Tagen laut Medienberichten dar├╝ber beraten wie man die ├Ąrztliche Versorgung verbessern und vor allem f├╝r mehr Transparenz sorgen kann. In diesem Zusammenhang habe man sich darauf geeinigt, dass Versicherte in Zukunft die Arztrechnung online einsehen k├Ânnen.

Dies soll nach aktuellen Pl├Ąnen auf der Homepage der zust├Ąndigen gesetzlichen Krankenversicherung m├Âglich sein. Dabei erhielten Patienten Einblicke dar├╝ber wie viel der Arzt abgerechnet hat und vor allem f├╝r welche Behandlungen und nach welchen Verordnungen. Mal sehen, ob sich diese Pl├Ąne durchsetzen…

Zahnarzt: Behandlungen werden ab 2012 teurer

7. November 2011 Keine Kommentare

cc by flickr/ get directly down

cc by flickr/ get directly down

So manch einer hat bereits in den vergangenen Jahren ├╝ber hohe Zahnarztrechnungen gest├Âhnt. Ab dem kommenden Jahr werden die Behandlungen jedoch noch teurer werden. Der Grund daf├╝r ist die neue Geb├╝hrenordnung f├╝r Zahn├Ąrzte, die vom Bundesrat nun abgesegnet wurde.

Die Geb├╝hrenordnung f├╝r Zahn├Ąrzte regelt die Verg├╝tung von Leistungen, die nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung ├╝bernommen werden, sprich die Kosten, die Patienten aus eigener Tasche bezahlen m├╝ssen. Seit 1988 hat sich diese jedoch vom Inhalt nicht mehr ver├Ąndert, so dass viele neuere Behandlungsmethoden nicht ber├╝cksichtigt wurden. Dies sollte sich mit der Neuerung ├Ąndern.

Dadurch wird das abzurechnende Honorarvolumen um insgesamt sechs Prozent erh├Âht. Patienten m├╝ssen also tiefer in die Tasche f├╝r viele Behandlungen greifen. Wer hier als gesetzlich Versicherter vorsorgen m├Âchte, der kann eine Zahnzusatzversicherung abschlie├čen, die einen dann bei den Kosten f├╝r solche Behandlungen unterst├╝tzt.

PKV: Streit um Deckelung von Vermittlerprovisionen

31. Oktober 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Bundesregierung ab kommenden April die Provisionen f├╝r Versicherungsvermittler deckeln m├Âchte und zudem ihre Stornohaftung erweitern. W├Ąhrend Verbrauchersch├╝tzer und die Versicherten selbst diesen Schritt begr├╝├čen, regt sich Widerstand bei den Versicherungskaufleuten.

So k├╝ndigte nun der Bundesverband der Deutschen Versicherungskaufleute (BVK) an, dass man, falls die geplante Regelung im kommenden Jahr in Kraft trete, man sich wehren und Klage einreichen werde. Die ganze Branche w├╝rde dadurch diskriminiert. Nat├╝rlich gebe es auch hier ein paar schwarze Schafe, jedoch gelte dies nicht f├╝r alle Versicherungsmakler.

Die aktuellen Pl├Ąne der Bundesregierung sehen vor, dass die Provisionen der Versicherunsgvermittler von bisher 18 auf maximal neun Monatsbeitr├Ąge gek├╝rzt werden. Zudem soll die Stornohaftung auf f├╝nf Jahre ausgedehnt werden. So m├Âchte man verhindern, dass die Makler ihren Kunden um extra Provisionen zu kassieren fr├╝her als eigentlich n├Âtig zu einem Versicherungswechsel raten.

F├╝r die Versicherten h├Ątte die Regelung unter anderem den Vorteil, dass die Krankenversicherer nicht so viel Geld f├╝r die Vermittlung aufwenden m├╝ssten. Dieses Geld k├Ânnte dann f├╝r andere Zwecke eingesetzt werden.

Die richtige Krankenkasse finden: ein Versicherungsrechner hilft

30. Oktober 2011 Keine Kommentare

cc by flickr/ tuev_sued

In den Medien liest man immer wieder von Problem mit den deutschen Krankenkassen. Mal gehen sie pleite, mal erheben sie Zusatzbeitr├Ąge – so oder so, der Wechsel in eine andere Krankenversicherung steht jeden Versicherten zu. Gerade wenn Zusatzbeitr├Ąge erhoben werden, erh├Ąlt man ein Sonderk├╝ndigungsrecht. Bei der Suche nach einer neuen Krankenkasse geht es aber nicht nur um geringer Kosten sondern auch um die Frage nach der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung. Eine Versicherungsrechner kann bei der Entscheidung eine gro├če Hilfe sein.

Private oder gesetzliche Krankenversicherung?
Bei der Suche nach einer guten Krankenversicherung muss man sich derweil nicht mehr nur aus Kostengr├╝nden entscheiden. Seitdem viele Krankenkasse ihre Registrierungen f├╝r normale Angestellte ge├Âffnet haben, stellt sich die Frage, ob es sich lohnt in eine private Krankenversicherung zu wechseln. Hier hat man nicht nur den besseren Service und bekommt schnellere Termine beim Arzt, sondern kann in manchen Berufsgruppen auch einiges an Geld sparen. Allerdings steht nicht jedem dieser Weg offen. Bevor man in eine solche Versicherung wechseln kann, sollte man sich nat├╝rlich informieren, ob sie normale Angestellte ├╝berhaupt aufnimmt. F├╝r alle anderen stellt sich noch immer die Frage, in welche gesetzliche Krankenkasse man wechseln kann. Hier geht es vor allem um die Kosten von Zusatzbeitr├Ągen und die Rahmenbedingungen f├╝r eine Behandlung. Eine gute M├Âglichkeit die unterschiedlichen Tarife miteinander zu vergleichen ist ein Versicherungsrechner.

Solche Krankenversicherungsrechner findet man nicht nur auf Seiten die sich mit Versicherungen besch├Ąftigen. ├ťberall im Netz sind entsprechende Werkzeuge, mit denen man die Tarife der Versicherungen miteinander vergleichen kann. Auf einen Blick werden Laufzeiten, monatliche Kosten und Zusatzbeitr├Ąge pr├Ąsentiert. Auch die durchschnittlichen Leistungen sollten sich bei den meisten Versicherungsrechnern schnell herauslesen lassen. Wenn man also entsprechende Rechner benutzt und eine passende Krankenkasse findet, sollte man schnell den Wechsel beginnen. So kann man Zusatzbeitr├Ągen entgehen oder sogar eine gute private Krankenversicherung finden.

KategorienAllgemein Tags: