Home > Private Krankenversicherung (PKV) > DKV: Keine Billigtarife mehr

DKV: Keine Billigtarife mehr

cc by flickr/ _Max-B

cc by flickr/ _Max-B

Schon seit längerem werden die sogenannten Billigtarife, die immer mehr private Krankenversicherungen anbieten, von Verbraucherschützern kritisiert. Die Versicherer versuchen damit Neukunden anzulocken, doch verschweigen sie dabei gerne, dass schon nach kurzer Zeit die Tarife steigen. Die DKV hat nun offenbar erkannt, dass diese Praxis sowohl für die Mitglieder als auch die Versicherer selbst mit großen Nachteilen verbunden sein kann.

So schafft die DKV als eine der wenigen privaten Krankenversicherungen ihre Billigtarife ab. Zum 1. Dezember dieses Jahres werden nur noch Premium- und Komforttarife angeboten. Die Billigtarife würden vor allem Selbstständige mit niedrigem Einkommen anziehen. Schon nach kurzer Zeit könnten diese die steigenden Beiträge jedoch nicht mehr zahlen, so dass für beide Seiten Nachteile entstehen.

Solche Einsteigertarife können also mit erheblichen Leistungseinbußen einhergehen, was vielen Mitgliedern nicht bewusst ist. Das Modell würde nur in den wenigsten Fällen funktionieren, da sich viele Kunden eher sinkende Beiträge erwarten, als dass die Kosten steigen. Dies ginge meist auch zu Lasten des Versicherungsschutzes. Mal sehen, ob diese Erkenntnis auch bald bei anderen privaten Krankenversicherungen ankommt.

Auch interessant:

  1. Weitere Beitragssteigerungen in der privaten Krankenversicherung in den kommenden Jahren
  2. Private Krankenversicherung: Beiträge steigen – Sonderkündigungsrecht
  3. DKV fordert staatliche Regelungen beim Wettbewerb der privaten Krankenversicherungen
  4. Private Krankenversicherung: Studie zu Beitragserhöhungen
  5. Wird die private Krankenversicherung teurer?
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks