Archiv

Archiv für Februar, 2012

Private Krankenversicherung: Anstieg der Neukunden 2011

27. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Huji

cc by wikimedia/ Huji

Vor einigen Wochen ├╝berschlugen sich die Schlagzeilen und berichteten, dass den privaten Krankenversicherungen die Mitglieder ÔÇ×weglaufenÔÇť w├╝rden. Dies gr├╝ndet auf der Tatsache, dass die gesetzlichen Krankenkassen eine gestiegene Nachfrage von bisherigen Privat-Versicherten verzeichneten, die wieder zur├╝ck in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln wollten.

Die privaten Krankenversicherer dementierten dies und legen nun Zahlen nach, anhand derer man einen deutlichen Mitglieder-Zuwachs im Jahr 2011 erkennen kann. Im Gro├čen und Ganzen muss man jedoch sagen, dass beide Seiten Recht haben, denn sowohl die Anzahl der Privat-Versicherten ist im vergangenen Jahr gestiegen, aber eben auch die Zahl derjenigen, die die private Krankenversicherung verlassen wollten.

2011 wechselten rund 235.700 Menschen aus der gesetzlichen in die private Krankenversicherung. Umgekehrt entschieden sich 159.400 Menschen f├╝r einen Wechsel aus der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung. Auf beiden Seiten gab es also Zuwachs, wobei die privaten Krankenversicherungen einen Nettozuwachs von 76.300 Mitgliedern verzeichnen kann.

Private Krankenversicherung: Sparen durch Tarifwechsel

20. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ heipei

cc by flickr/ heipei

So manch einer hat in diesem Jahr sicherlich ├╝ber die Erh├Âhung der Beitr├Ąge seiner privaten Krankenversicherung gest├Âhnt. Wer in diesem Bereich sparen m├Âchte, muss jedoch nicht gleich einen umst├Ąndlichen Anbieterwechsel vornehmen, sondern hat die M├Âglichkeit bei seinem bisherigen Anbieter in einen g├╝nstigeren Tarif zu wechseln. Laut der Zeitschrift ÔÇ×FinanztestÔÇť besteht dabei ein Sparpotential von 100 bis 500 Euro im Monat!

Bereits seit Mitte der 1990er Jahre ist solch ein Wechsel rechtlich ohne Probleme m├Âglich, jedoch wollen laut den Verbrauchersch├╝tzern einige Anbieter dies am liebsten verhindern und stellen sich beim ersten Anlauf der Kunden leider oft quer.

Die Experten raten den Versicherten jedoch hart zu bleiben und auf einen Wechsel zu bestehen. Dabei k├Ânnen sie sich schriftlich auf das Tarifwechselrecht nach ┬ž 204 Versicherungsvertragsgesetz berufen. Zur Not sei zudem eine Beschwerde bei der Bundesanstalt f├╝r Finanzdienstleistungsaufsicht m├Âglich.

Eine Gesundheitspr├╝fung f├╝r den Wechsel in einen neuen Tarif ist laut den Verbrauchersch├╝tzern nicht n├Âtig. Nur, wenn der neue Tarif neue Leistungen mit sich bringt, ist eine Gesundheitspr├╝fung erlaubt. Den Wechsel in einen g├╝nstigeren Tarif mit gleichen Leistungen sollten sich also alle privat Versicherten ├╝berlegen und sich genau informieren, denn zum Gl├╝ck stellen sich nat├╝rlich nicht alle Anbieter quer.

Streit um ├ťbersch├╝sse der Krankenkassen

13. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ Public Domain Photos4

cc by flickr/ Public Domain Photos

Wir haben an dieser Stelle bereits dar├╝ber berichtet, dass sich die gesetzlichen Krankenversicherungen aktuell ├╝ber eine gute finanzielle Lage freuen k├Ânnen. Diesen Geldsegen haben viele Kassen auch bitter n├Âtig, denn ihre Situation wurde seit der Einf├╝hrung des Gesundheitsfonds 2009 immer schwieriger.

Seitdem liegt auch die Festsetzung des einheitlichen Beitragssatzes in den H├Ąnden der Politik. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) machte nun den Vorschlag, dass diese ├ťbersch├╝sse f├╝r Beitragsr├╝ckerstattungen verwendet werden sollten. Es gebe Pr├Ąmienmodelle, die auch schon einige Kassen anbieten w├╝rden, von denen Versicherte profitieren k├Ânnten.

Der Spitzenverband der Kassen lehnt die R├╝ckerstattung an sich nicht ab, jedoch wehrt man sich gegen die zunehmende Einmischung der Politik in die Angelegenheiten der Kassen. Es liege alleine in den H├Ąnden der Krankenkassen, was sie mit den ├ťbersch├╝ssen machen w├╝rden. So m├╝sse jede selbst anhand der eigenen Finanzlage ├╝ber eine Verwendung entscheiden. M├Âglich w├Ąren nat├╝rlich auch Pr├Ąmienmodelle f├╝r Versicherte, aber eben zum Beispiel auch die Abschaffung oder Vermeidung von Zusatzbeitr├Ągen oder das Bilden von R├╝cklagen f├╝r schlechte Zeiten.

Riester Rente genauso wie Krankenversicherung unverzichtbar

8. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ stvcr

cc by flickr/ stvcr

In Schweden ist sie seit einigen Jahren Pflicht und in Deutschland immer noch nicht so richtig popul├Ąr: Die Private Altersvorsorge durch eine sogenannte Basisrente. Wie die Entwicklung der gesetzlichen Rente in den n├Ąchsten Jahren aussieht, das kann heute noch keiner sagen, aber alle, die sich nicht auf die gesetzliche Rente verlassen wollen, die sind gut beraten, sich selbst um ihre Rente zu k├╝mmern. Selbst wenn man seine Lebensversicherung verkaufen kann – die private Altersvorsorge ist unverzichtbar!

Sicher mit Riester
Die Riester Rente ist eine sehr gute M├Âglichkeit, wenn man das Leben nach der Arbeit absichern will, denn mit dieser privaten Rente muss man sich nicht mehr alleine auf die gesetzliche Rente verlassen und kann dem Alter entspannt entgegen sehen. Nicht selten werden Menschen nach ihrem langen Arbeitsleben ein Fall f├╝r die Sozialhilfe, da die gesetzliche Rente einfach nicht ausreicht. Wer das verhindern will, der sollte sich ├╝ber die Riester Rente informieren. Auch wenn die private Rentenabsicherung noch keine Pflicht ist wie die Krankenversicherung, so sollte man sie trotzdem als unerl├Ąsslich ansehen, wenn man auch im Alter seinen gewohnten Lebensstandard aufrechterhalten m├Âchte. Wer sich ├╝ber die Riester Rente informieren will, der muss einfach nur ins Internet schauen.

Es ist so einfach
Alle, die in der gesetzlichen Rentenversicherung und steuerpflichtig sind, die k├Ânnen auch ÔÇ×riesternÔÇť und die staatlichen Zusch├╝sse f├╝r die Rente in Anspruch nehmen. Besonders f├╝r Familien mit Kindern ist die private Rente, die ihren Namen dem ehemaligen Arbeitsminister Walter Riester verdankt, eine sehr interessante Sache, denn der Staat zahlt schlie├člich auch f├╝r jedes Kind die F├Ârderung. Aber es gibt noch mehr Vorteile, wenn es um die Riester Rente geht. Wer arbeitslos wird und Hartz IV bekommt, der muss sich keine Sorge um die bereits gezahlten Beitr├Ąge der Riester Rente machen, denn anders als eine Lebensversicherung, kann die Bundesagentur f├╝r Arbeit nicht auf die private Rente zugreifen.

KategorienAllgemein Tags:

Private Krankenversicherung: Bald mit Nichtzahler-Tarif?

6. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

In Deutschland k├Ânnen sich immer mehr Menschen ihre Krankenversicherung nicht mehr leisten. Dies geht, wie bereits h├Ąufiger berichtet, sowohl zu Lasten aller Versicherten, als auch der Versicherer. Sowohl die privaten als auch die gesetzlichen Krankenversicherungen haben alleine aufgrund von s├Ąumigen Zahlern j├Ąhrlich mit Milliarden-Verlusten zu k├Ąmpfen.

Kann man seinen Tarif nicht mehr bezahlen, muss die Versicherung jedoch trotzdem leisten. Dies ist f├╝r den Versicherer teuer, aber auch f├╝r alle anderen Versicherten, denn zwangsl├Ąufig steigen so die Beitr├Ąge. Vor allem die privaten Krankenversicherer haben sich diesen Zustand jedoch auch zum Teil selbst zuzuschreiben, denn jahrelang haben sie Kunden mit vermeintlichen Billigangeboten gelockt, die dann schnell teurer wurden.

Um dies zu verhindern denken die privaten Krankenversicherer aktuell dar├╝ber nach, neben der Gesundheitspr├╝fung auch die Bonit├Ąt und zuk├╝nftige Zahlungsf├Ąhigkeit neuer Kunden zu pr├╝fen. Zudem wird laut ├╝ber einen speziellen Nichtzahler-Tarif nachgedacht. Der alte Tarif w├╝rde dabei bis wieder Zahlungen eingehen, lahm gelegt. Der Betroffene zahle nur noch 100 Euro im Monat, erhalte daf├╝r dann aber nur eine Minimalversorgung in Notf├Ąllen.